Vor dem ersten Heimspiel am Samstag (30. September) in Langens Georg-Sehring-Halle gegen die Krofdorf Knights eine kleine Rückschau auf das Pokalspiel am letzten Donnerstag.

 

Diese Generalprobe (46:43 gegen Speyer) wäre beinahe völlig daneben gegangen – so wie die meisten Würfe der Rhein-Main Baskets an diesem Donnerstagabend – wäre da nicht der letzte Angriff gewesen. Ball bei Prisci Waterloh – noch 6 Sekunden auf der Uhr – Pass zu Nadine Ripper – 3 Sekunden auf der Uhr – Wurf aus 6,80 Meter und drin – Sieg !!!

Spannend war es auf jeden Fall und spannend soll auch die 10. Saison der Baskets in der Bundesliga bleiben. Für Spannung sorgt allein schon die Besetzung des Teams mit zahlreichen Nachwuchsspielerinnen und eigentlich dem nahezu kompletten Team aus der letzten Saison. Da hatten die Baskets eine Rückrunde vom allerfeinsten hingelegt, gewannen das Rückspiel in Heidelberg (dem späteren Aufsteiger in die 1. Liga) mit einem Punkt (58:57), das letzte Spiel der Saison gegen Bamberg (50:48) und auch dazwischen bis auf zwei Spiele alles, was da kam.

„Wir wissen, dass wir es besser können,“ kündigt Team-Kapitänin Pia Dietrich für die kommenden Punktspiele zuversichtlich an. Und Headcoach Peter Kortmann gab seinen Baskets nach dem Pokalspiel sogar drei Tage frei und erklärte dazu: „Vielleicht können die Mädels da die Köpfe freibekommen, regenerieren und in den letzten Tagen vor dem Ligastart mit mir am Feinschliff arbeiten“.

So wollen die Baskets am Samstag in Langen wieder ihre Tugenden zeigen. Das sind Kampfgeist, engagierte Defense, Teamspiel und eine ordentliche Wurfquote aus dem Feld. Von der Freiwurflinie müssen sie sich keine Sorgen machen. Ihre 83 Prozent von der Linie im Spiel gegen Speyer bewiesen, dass sie da schon saison-reif treffen können.

Ansporn für die Rhein-Main Baskets sollte auf jeden Fall eine Besucherin aus Amerika sein. Alyssa Karel, die 2013 mit den Baskets die deutsche Vize-Meisterschaft gewann, wird auf ihrem Deutschland-Besuch einen Stop in Langen machen, ihre „Langener Familie“ Möller-Palza besuchen und natürlich ihre Baskets in der Sehring-Halle anfeuern – so wie hoffentlich viele Baskets-Fans am Samstag.