Am Sonntag (4. Februar um 15.30 Uhr) erwarten die Rhein-Main Baskets in der Hofheimer Brühlwiesen-Halle die Burger Estriche Jahn München zum Rückspiel.

In München hatten sie nach ihrem schwachen Saisonstart mit vier Niederlagen ihr erstes Erfolgserlebnis, als sie mit dem 76:66-Sieg die Punkte mit nach Hause nahmen. Ob das am Sonntag in Hofheim ähnlich laufen wird, muss sich zeigen. „Wie wollen jedes Spiel gewinnen, auch wenn der Play-Off-Zug für uns abgefahren ist,“ ist sich Headcoach Peter Kortmann mit seinem Team einig.

Allerdings wird das Team am Sonntag auf zwei wichtige Stützen verzichten müssen. Nelli Dietrich wird nach einer Muskelzerrung aus dem Spiel in Weiterstadt pausieren müssen. Ebenso ist der Einsatz von Priszilla Waterloh nach ihrem guten Auftritt am letzten Sonntag ungewiß. Sie plagt sich aktuell mit einem grippalen Infekt. Dafür soll die Hofheimerin Verena Wilmes wieder einsatzfähig sein.

Wer bei den Gästen auflaufen wird, ist ungewiß. Auch sie haben Verletzungssorgen. Aber allein ihre starken Spielerinnen Delafosse (18,9 Punkte pro Spiel) und das erst 16-jährige Centerausnahmetalent Emily Bessoir (15,2 Punkte, 10,1 Rebounds und obendrein bisher 2,3 Assists pro Spiel) dürften es den Baskets schon schwer genug machen.

Da hilft nur mannschaftliche Geschlossenheit und gute Defense von Beginn an – und das wollen die Baskets am Sonntag in Hofheim zeigen.