Am Samstag (18. September) beginnt auch für die Rhein-Main Baskets die Saison 2021/22. Erster Gegner werden die QOOL SHARKS der TG Würzburg in der Hofheimer Brühlwiesen-Halle (Rudolf-Mohr-Straße) sein. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Als Abgänge bei den Franken sind vor allem die beiden Topwerferinnen Paige Bradley und Katie Yohn (beide zurück in die USA) zu verzeichnen. Damit hat sich das Spitzenteam der vergangenen Saison deutlich verändert. Und ebenso wie die Rhein-Main Baskets setzen auch die Würzburgerinnen in dieser Saison stärker auf die Nachwuchsförderung. Damit hat sich ihr Kader stark verändert. Neu dazu kam jedoch mit der 24-jährigen Kanadierin Jessica Hanson immerhin eine Spielerin von jenseits des Atlantik als Verstärkung. Und ihre vier Jugendnationalspielerinnen aus eigenem WNBL-Team sollten die Baskets ebenfalls sehr ernst nehmen.

Auch bei den Baskets hat sich einiges getan. Sie werden ohne Ausländerin antreten, damit für mehr Spielzeit und Verantwortung der eigenen Spielerinnen sorgen. Der neue Headcoach Saymon Engler hat mit den jungen Nachwuchsspielerinnen im Sommer sehr intensiv gearbeitet. Sie konnten zusammen mit den erfahrenen Pia Dietrich, Svenja Greunke, und Rückkehrerin Alica Köhler schon in den Vorbereitungsspielen hoffnungsvolle Ansätze zeigen. Vor allem der deutliche 78:56-Sieg im Testspiel gegen Nord-2.-Ligisten Grünberg sollte Mut machen.

Ein Hinweis für die Fans der Baskets, vor allem die Hofheimer: Grundsätzlich sind Zuschauer wieder zugelassen. Unter Beachtung der 3G-Regelung und deutlicher Trennung von Zuschauer- und Sportbereich sollte ein risikoloses Spiel möglich sein.

Die ersten vier Pokal-Ergebnisse stehen schon fest:

KIA Metropol Baskets Schwabach vs. DJK Don Bosco Bamberg 20:0 

BBZ Opladen Hawks – Falcons Bad Homburg 76:74

USV VIMODROM Baskets Jena vs. SC Rist Wedel 68:70

ASC Theresianum Mainz vs. TSV Towers Speyer-Schifferstadt 66:65