Gestern verloren die Rhein-Main Baskets auswärts in Rhöndorf mit 62:33. Durch die vierte Niederlage in Folge ist nun das Abrutschen in die Play-Downs so gut wie besiegelt.

Das erste Viertel konnten die Gäste dem Tabellenersten noch Paroli bieten und lagen nur durch einen zirkusreifen Dreier des Heimteams mit vier Punkten zur ersten kurzen Pause hinten (17:13, 10.Min). Doch mit Beginn des zweiten Viertels wurde die Rhein-Main Truppe Angriff um Angriff unsicherer, passte den Ball öfter zu Gegnern als zu den Mitspielern und überhaupt fehlte jegliche Struktur. So konnten sich die Nordrhein-Westfalen bis zur Pause absetzen (32:19).

Obwohl nach dem Seitenwechsel die hessisch-pfälzerische Spielgemeinschaft immer besser ihren offensiven Rhythmus fand, mutig die herausgespielten Würfe nahm und aggressiv Richtung Korb penetrierte: Das Ziel schien wie vernagelt. Defensiv funktionierte im Gegenzug die Rotation und das Reboundverhalten sehr gut, so dass das dritte Viertel mit 6:7 an die Baskets ging (38:26, 30.Min). Im letzten Spielabschnitt lief dann auch defensiv nicht mehr viel zusammen. Die Offensive sah leider häufig nur gut aus, ohne das Zählbares dabei herumkam, so dass erst in nach vier Punkten die ersten drei Punkte der Gäste dazukamen (46:29, 34.Min). Schließlich musste man sich mit 62:33 geschlagen geben.