Rhein-Main Baskets – SG Weiterstadt  88:77 (25:21, 26:17; 7:21, 30:18)

Nach leichten ersten Korblegern für die Gäste legten sich die Baskets auch in der Defense mehr ins Zeug. Im Angriff machte es ihnen zunächst Maddie Torresin leicht. Sie traf nacheinander vier Dreipunktwürfe in den ersten fünf Minuten. Die Gäste konnten aber weiterhin leicht zum Korb durchziehen und punkten. So blieb das 1. Viertel ausgeglichen (25:21).

Das 2. Viertel begann mit einem unsportlichen Foul, als Maddie allein zum Fastbreak startete. So konnte sie diese und weitere Freiwürfe sicher verwandeln. Jetzt durften die Baskets locker zum Korb durchziehen. Das nutzten Pia Dietrich, Alica Köhler und Jamie Hutcheson. So zogen die Baskets auf 37:27 davon und führten zur Halbzeit mit 51:38.

Doch das reichte nicht; denn das 3. Viertel war ein Kathastrophen-Viertel der Rhein-Main Baskets.

Dreier-Erfolgen von Jule Seegräber und Treffern der an diesem Tag großartig aufgelegten Maddie Torresin standen zahlreiche Fehlwürfe und Fehlpässe gegenüber. So verkürzten die Gäste nicht nur, sondern gingen in der 30. Minute sogar mit 57:58 in Führung.

Eine kräftige Ansprache von Baskets-Coach Thorsten Schulz während der Viertelpause war deutlich zu hören. Das hatte geholfen. Die Konzentration war wieder da. Pia Dietrich verwandelte gleich zwei Dreier zur 64:61-Führung, Jamie Hutcheson legte nach, und Nathalie Zehender, Jasmin Weyell und Alica Köhler stellten den 10-Punkte-Vorsprung wieder her. Da half auch das Aufbäumen der Gäste in den Schlußminuten, vor allem der an diesem Abend herausragenden Saskia Gießelbach (26 Punkte) und Melissa Kolb (17), nichts mehr. Der Sieg der Rhein-Main Baskets war durch ihre tiefer besetzte Bank und ihren Kampfgeist im Schlußviertel verdient. Beide Teams haben jetzt jeweils drei Siege der 2. Bundesliga-Süd auf dem Konto. Weiter geht es für die Baskets in zwei Wochen in Mainz.

Es spielten: Sari Cornelius, Pia Dietrich (13, 2 Dreier, 6 Reb., 4 Ass., 1 Block), Jamie Hutcheson (22, 2 Dreier, 13 Reb.), Melina Karavassilis (2 Reb.), Alica Köhler (10, 2 Steals), Jule Seegräber (5, 1 Dreier, 2 Ass.), Madison Torresin (27, 4 Dreier, 4 Reb., 2 Steals), Jasmin Weyell (6, 3 Reb., 4 Ass.), Nathalie Zehender (5, 1 Dreier).