Am Sonntag (3. November) um 16.45 Uhr werden die Rhein-Main Baskets von BSG Baskets Ludwigsburg empfangen.

Bereits 2-mal stolperten die an sich stark eingeschätzten Ludwigsburgerinnen. 

Ihre Stärke ist ihre starke erste Fünf. „Da kann jede punkten und stabil verteidigen,“ erwartet Baskets-Coach Thorsten Schulz. Herausragend traf bisher Point Guard Leonie Elbert mit 17,5 Punkten pro Spiel. Aber auch die sehr erfahrene Viktoria Krell und die Kanadierin Alexandra Berry sind vor allem in Korbnähe dominant. Aber auch ihre Nachwuchstalente sind nicht zu unterschätzen.

Die Baskets wollen am Sonntag mit der bewährten Maddie Torresin und der seit dieser Woche spielberechtigten Jamie Hutchinson, also mit zwei kanadischen Verstärkungen, antreten. Die 26-jährige, 176 cm große Hutchinson soll das Baskets-Team auf den Positionen Aufbau und Flügel ergänzen. Sie wird auch dringend gebraucht, nachdem der Einsatz der erkrankten Centerin Paula Süssmann noch ungewiß ist. Die ebenfalls erkrankte Nathalie Zehender droht ebenfalls auszufallen und der gebrochene Daumen von Centerin Saskia Stegbauer ist ebenfalls noch nicht wieder einsatzfähig.

Coach Thorsten Schulz vertraut auf den Teamgeist und auf die Defense seiner Damen: „Wir wissen aus dem letzten Spiel gegen Bamberg, dass alles möglich ist.“