Rhein-Main Baskets – SG Weiterstadt 74:77 (19:18, 13:25; 21:17, 21:17)

Im Duell Erster gegen Letzter unterlag der Erste. Die Gäste aus dem benachbarten Weiterstadt siegten nach solider Listung mit 74:77. 

Doch beinahe hätten die Rhein-Main-Fans erneut nach vielen Rückständen während des Spiels einen Sieg feiern können. Erneut traf Pia Dietrich kurz vor dem Ende zum 74:74-Ausgleich. Und die Baskets hatten am Schluß noch 15 Sekunden, um den Siegkorb zu erspielen. Doch ein unglücklicher Ballverlust gab den Weiterstädtern die Chance zum Siegkorb und die nutzte Saskia Giesselbach mit dem Schlußpfiff per Dreier zum 74:77.

Die Baskets verschliefen schon den Auftakt, lagen schnell mit 0:8 im Rückstand. Doch nach dem 2:13 eröffnete Kapitänin Pia Dietrich die erste Aufholjagd mit ihrem ersten erfolgreichen Dreipunktwurf. Svenja Greunke und Jule Seegräber verwandelten in der 10. Minute ebenfalls Dreier zur 19:18-Führung.

Doch das war noch längst nicht das Signal zu überlegenem Spiel des Tabellenführers. Im Gegenteil: Ballverluste und Lücken in der Defense öffneten die Gästen immer wieder Chancen, und die nutzten sie, allen voran Christina Krick, die es am Ende auf vier Dreier und 29 Punkte brachte. Über 29:24 zogen sie bis zum Seitenwechsel erneut auf 43:32 davon.

Baskets-Head-Coach Saymon Engler nutzte die Halbzeit zu einer Standpauke. Er forderte mehr Aufmerksamkeit in der Defense und das Spiel über Centerin Svenja Greunke. Mit viel Kampfgeist und Treffern von Jule Seegräber, Svenja Greunke, Mailien Rolf und Pia Dietrich kämpften sich die Baskets bis auf 51:51 (28. Minute) heran. Doch erneut warfen sich die Gäste mit Dreiern in Führung.

Mit 53:60 ging es ins Schlussviertel. Und auch jetzt dominierten die Gäste dank aufmerksamer Defense und Treffern vor allem von Krick und Saskia Giesselbach, sahen beim 63:73 (37. Minute) schon wie die sicheren Sieger aus. Doch mit Kampfgeist und Wurfglück kämpften sich die Baskets erneut ran. Allein fünf erfolgreiche Dreier im Schlussviertel von Svenja Greunke, Monika Wotzlaw und zuletzt spektakulär Pia Dietrich brachten den Ausgleich. Und als die Baskets 18 Sekunden vor Schluss im Ballbesitz waren, schien ein Sieg möglich und mindestens eine Verlängerung wahrscheinlich. Doch das alles zerstörten die an diesem Nachmittag sehr konzentriert spielenden Weiterstädter mit erneut guter Defense und Saskia Giesselbach mit ihrem Dreier zum 74:77. Die Gäste traten zu keiner Minute wie ein Tabellenletzter auf, auch wenn sie das nach diesem Sieg (zunächst) immer noch bleiben.

Es spielten für die Baskets: Svenja Greunke (23 Punkte, 3 Dreier, 11 Rebounds und damit erneut ein double-double, 3 Assists, 2 Steals und 1 Block), Pia Dietrich (20, 5 Dreier, 7 Reb., 5 Ass.), Jule Seegräber (12, 4 Dreier, 4 Reb.), Monika Wotzlaw (9, 1 Dreier, 3 Reb., 2 Steals), Mailien Rolf (6, 10 Reb., 2 Ass., 2 Steals, 1 Block),

Alica Köhler (2, 3 Reb., 2 Ass., 2 Steals), Sari Cornelius (2), Louisa Groth, Anna Mihaleszko, Emma Torney.

Und für die SG Weiterstadt ragten heraus: Kristina Krick (29), Saskia Giesselbach (22), Melissa Kolb (13).