Zuversicht brauchen alle Teams für die kommende Saison. Alle müssen gesund bleiben und die Einschränkungen während der vergangenen „Corona-Saison“ möglichst hinter sich lassen.

Mit viel Zuversicht ist aber auch der neue Headcoach der Baskets, Saymon Engler, in die Vorbereitung der neuen Saison gestartet.

Neben den erfahrenen Ex-National- bzw. Ex-Jugend-Nationalspielerinnen Svenja Greunke und Pia Dietrich kann das Team auf Jule Seegräber, Monika Wotzlaw, Paula Süßmann und Sari Cornelius bauen. Auch Milica Ilic hat sich über den Sommer gut entwickelt und möchte sich in der neuen Saison auf dem Feld beweisen.

Eine erfreuliche Nachricht ist das Come-Back von Alica Köhler, die sich vor 18 Monaten das Kreuzband gerissen hatte und nun noch einmal angreifen möchte. Ob und wie gut es neben ihrer Arbeit als Zahnärztin klappt, kann sie aber noch nicht sagen.

Aus dem letztjährigen Kader wird aus Studiengründen Lena Herrmann (studiert in Mannheim) fehlen. Auch Edanur Caglar, Neuzugang im letzten Herbst, wird die Baskets wieder verlassen. Jasmin Weyell wird in der kommenden Saison in Marburg an den Start gehen. Und Saskia Stegbauer hat sich in die USA verabschiedet, wo sie am College spielen wird.

Das junge und talentierte Team bereitet sich mit akribischem und intensivem Team- und auch Einzeltraining auf die Saison vor. Saymon Engler hat dafür umfangreiche Trainingspläne erstellt, die auch das Athletik-Training einbinden.

Dem steht die Integration weiterer junger Talente aus dem WNBL-Team der Baskets gegenüber. Neben Jung-Nationalspielerin Mailien Rolf sowie Lucy Voss hat WNBL-Headcoach Rolo Weidemann gemeinsam mit seinem Cotrainer Saymon Engler in Hofheim zahlreiche Spielerin an das Bundesliga-Niveau herangeführt. So können im Vorbereitungstraining und in den geplanten Trainingsspielen auch Louisa Groth und Marnie Reimann selbst testen, wie weit sie schon an der 2. Bundesliga dran sind. Sie alle sammeln zusätzlich Spielpraxis im Hofheimer Regionalliga-Team.

Headcoach Engler: „Ich freue mich schon sehr auf die kommende Saison. Das Klima im Team ist super, es ist ein junges aber auch ein sehr talentiertes Team, angeführt von sehr erfahrenen Spielerinnen.“

Spielplan-Überblick Toyota 2. DBBL Süd:

Die Toyota 2. DBBL Süd startet mit insgesamt 13 Mannschaften in die Saison 2021/22. Neben allen Bundesligisten der Saison 2020/21 tritt der MTV Stuttgart als Regionalliga-Aufsteiger in der Süd-Staffel an.

Die Hauptrunde der Toyota 2. DBBL Süd umfasst insgesamt 26 Spieltage, wobei aufgrund der ungeraden Staffelgröße jedes Team zunächst 24 Spiele absolviert. Anschließend sind Platzierungsspiele vorgesehen, die als KO-Spiele gegen Mannschaften der Toyota 2. DBBL Nord stattfinden. Maßgebend hierfür ist der abschließende Hauptrundentabellenplatz. Neben den sportlichen Aufsteigern werden in diesen Spielen auch die abschließenden Platzierungen ausgespielt. Zusätzlich zu den bereits nach Abschluss der Hauptrunde feststehenden Absteigern (Tabellenplatz 12 + 13) sollen die weiteren Absteiger ebenfalls in einem staffelübergreifenden Modus mit der Toyota 2. DBBL Nord ermittelt werden.

Die Baskets eröffnen die Saison am 25. September in Dillingen und in Langen/Hofheim am 2. Oktober gegen Jahn München. Rhein-Main-Derbys gibt es in der Hinrunde 2021 am 3.11. in Bad Homburg, am 13.11. in Mainz, am 20.11. gegen Weiterstadt.